Follow us on Facebook, Twitter and YouTube! Facebook Twitter YouTube

 

NEWSTICKER:
FFV Heidenheim e.V. - Pressemitteilung

07. Dezember 2016

   

FFV Heidenheim unter neuer sportlicher Führung

 

Der FFV Heidenheim hat seit vergangenem Donnerstag eine neue sportliche Führung. Nach der Trennung von Frauen-Cheftrainer Dietmar Sehrig legte dieser dann auch das Amt des Vizepräsidenten und das des sportlichen Leiters nieder. Beim anschließenden 3:0 Erfolg am Samstag, 19.11.2016, gegen den SV Eutingen saß erstmals der U17-Coach Harald Fronmüller als Interimstrainer auf der Heidenheimer Bank. Hinter den Kulissen wurde hingegen eifrig an einer tragfähigen Lösung gearbeitet. Nach einem wahren Sitzungsmarathon und nach Prüfung aller Fakten und Möglichkeiten, konnte Präsident Georg Michelchen schließlich vergangenen Donnerstag im Schlosshotel sein neues sportliches Führungsteam den Spielerinnen der U17-Oberligamannschaft und den Verbandsligafrauen, sowie interessierten Eltern und Vereinsmitgliedern vorstellen. Georg Michelchen skizzierte kurz wie es zu der Trennung mit Dietmar Sehrig kam, bedauerte auch die Trennung von Jugendleiter Nicolaj Glatzel, der aus familiären Gründen eine Pause einlegt, um dann schnell den Blick nach Vorne zu richten. Der FFV sei gut aufgestellt, die Perspektiven stimmen. Als neuen sportlichen Leiter stellte er Peter Hornetz vor. Der 50 jährige verfüge über Erfahrungen als Trainer und sportlicher Leiter, zuletzt übte er diese Funktion beim 1.FC Normannia Gmünd aus.

Mit Harald Fronmüller wird ein bekanntes Gesicht neuer Cheftrainer der Frauen-Verbandsligamannschaft. Der erfolgreiche Aufstiegstrainer betreut derzeit noch die Oberligajuniorinnen, die aktuell unter den Top-Vier der 2.höchsten deutschen Juniorinnenliga rangieren. Da das Training der Frauen und der U17 gemeinsam abläuft wird Trainer Fronmüller beide Teams coachen, dabei unterstützt vom sportlichen Leiter Peter Hornetz. Beide stellten sich nach ihrer Vorstellung selbst vor und gaben einen Einblick in ihre künftige Arbeit und einen Ausblick in die sportliche Zukunft. Peter Hornetz sprach davon, Spielerinnen als das Kapital des Vereins zu sehen, er will kommunikativ, wertschätzend und zielorientiert agieren. Die Kaderplanung für beide Leistungsteams des FFV ist bereits in vollem Gange, Testspiele gegen namhafte Bundesligisten sind terminiert. Der neue sportliche Leiter will seine Kontakte und sein Netzwerk nutzen, um Fussball auf Top-Niveau an der Brenz zu etablieren. Cheftrainer Harald Fronmüller sieht ebenfalls enormes Potenzial im Verein. Er will die Mädels des jungen Frauenteams, die er bereits in der U17 coachte, fussballerisch weiter voran bringen, einen emotionalen und intensiven Powerfussball zeigen und nach einer intensiven Vorbereitung in der Rückrunde nochmals richtig durchstarten. Trainer und sportlicher Leiter vereint ein Ziel und ein Plan, nämlich junge Talente in der FFV-Oberligakaderschmiede auszubilden, um bei den Frauen jedes Jahr mit einer hungrigen, emotionalen und authentischen Mannschaft am Start zu sein. Die Weichen sind gestellt, die Hausaufgaben gemacht. Das Vertrauen in die Teams ist riesengroß, sportlich wie auch menschlich passt man zusammen und Präsident Michelchen mit seinen Präsidiumskollegen ist wie der neue Sportchef Hornetz und Trainer Fronmüller von einer langfristigen Zusammenarbeit überzeugt.

 


 

 
FFV Heidenheim e.V. - Twitter

 

 


 

 

 
FFV Heidenheim e.V. - U17 vs. SC Sand

03. Dezember 2016

   

ENBW-Oberliga U17 Juniorinnen

 

FFV Heidenheim – SC Sand 1:1 (HZ.1:0)

 

Verdientes Unentschieden in hochklassigem Oberligaspitzenspiel ! In einem von beiden Teams intensiv und hochklassig geführtem Oberligaspiel trennte man sich am Ende verdient mit 1:1. Hälfte eins gehörte ganz klar den Mädels des FFV, die in der 16.Spielminute durch einen berechtigten Foulelfmeter verdient mit 1:0 in Führung gingen. Tina Neubrand verwandelte wie gewohnt sicher. Der FFV zeigte tolle Kombinationen und beherzten Angriffsfussball Marke Fronmüller, allein der zweite und wohl an diesem Tag entscheidende Treffer wollte nicht fallen. Der Bundesliganachwuchs des SC Sand kam kaum ins Spiel und zog trotz ebenfalls guter Leistung auch in den Zweikämpfen meist den Kürzeren. Heidenheim stand gut gestaffelt, die Räume waren optimal besetzt und die hohe Stellung machte den spielerisch starken Badenerinnen doch sehr zu schaffen. Nach einer Traumkombination über Anna Hornetz, Maren Michelchen und Nina Knödler hatte diese kurz vor dem Pausenpfiff das 2:0 auf dem Fuß, doch ihr Ball landete statt im Tor leider am Außennetz.

In Halbzeit zwei sahen die zahlreichen Fan’s bei bitterkaltem Winterwetter weiter eine tolle Partie, beide Mannschaften gaben alles und es entwickelte sich ein spannender Oberligakrimi, der einem Spitzenspiel würdig war. Sand wurde immer präsenter, spielte jetzt noch körperbetonter und kam zu Chancen. Eine davon vereitelte Heidenheims Torspielerin Franka Böhm im Stile einer Toptorfrau, als sie Sand’s Stürmerin Robin-Sophie Meisner, die allein vor ihr auftauchte, den schon sicher geglaubten Torerfolg verwehrte. Auch die Mädels des FFV blieben weiterhin stark, das ganze Team gab alles und bot in Hälfte zwei ein vorallem laufintensives Spiel an. Keine Spielerin gab nur einen Zentimeter Boden preis und auch das junge Nachwuchstalent Luna Pipitone auf Seiten des FFV machte ein tolles Spiel gegen teilweise drei Jahre ältere Gegnerinnen. Das Spiel hat wiederum gezeigt, dass der Heidenheimer Weg der Richtige ist. Schade nur, dass am Ende nicht der Heimdreier stand, sondern ein, allerdings verdientes, Unentschieden. Der SC Sand konnte in der 73.Spielminute die einzige Unachtsamkeit in Heidenheims Defensivverbund ausnutzen und den 1:1 Endstand erzielen. Trotzdem sprach Trainer Fronmüller seinen Mädels ein großes Lob aus,“kämperisch, taktisch und spielerisch ein tolles Spiel“, auch Sand’s Trainerin Judith Röderer sprach von einem verdienten Punkt für beide Teams in einem tollen Spitzenspiel. Der FFV überwintert als Aufsteiger auf einem sensationellen dritten Tabellenplatz und hat sich bereits im 1.Jahr in der Oberligaspitze etabliert.

 

FFV Heidenheim : Böhm, Halemba,Neubrand, Lederer,Konietzke,Hornetz,Schröm,Knödler(55.Serino),Michelchen,Fuchs,Brandtner(33.Pipitone) auf der Bank: Weber,Schmidt,Schirrotzki

 


 

 
FFV Heidenheim e.V. - FFV vs. TSV Frommern

28. November 2016

 

Frauen Verbandsliga

 

TSV Frommern – FFV Heidenheim 2 : 2 (1:2)

 

Teamspirit und Spass am Fussball wieder zurückgekehrt. Mit einem hochverdienten Punkt im Gepäck kehrten die Frauen des FFV Heidenheim vom schweren Auswärtsmatch in Frommern zurück an die Brenz. Müde und abgekämpft, aber voller Stolz über das Erreichte, merkte man dem ganzen Team die Erleichterung förmlich an. Die letzten beiden Spiele gegen Eutingen und Frommern zeigten den künftigen Weg deutlich auf. 4 Punkte aus diesen schweren Partien zeigen auch wohin die Reise in der Rückrunde gehen kann und soll. Auf schwerem Geläuf und bei widrigen äußeren Bedingungen nahmen die Heidenheimerinnen den Kampf an und zeigten eine tolle Moral. Der frühe Rückstand in der 3.Spielminute durch Christina Vögele konnte den FFV nicht schocken, im Gegenteil. Mutig und entschlossen spielte man nach Vorne, presste früh, stand hoch und kreirte Chance um Chance. Frommern konnte nur reagieren und so war es mehr als verdient, als nach 18 Minuten Ramona Schmid nach herrlicher Kombination zum 1:1 einnetzte. Heidenheim blieb am Drücker und machte ordentlich Dampf. In der 32. Spielminute war es dann soweit. Erneut konnte man sich durch die Schnittstelle der Schwarzwälderinnen kombinieren und Janina Liber war nur durch ein Foul der herauseilenden Torspielerin zu bremsen. Den anschließenden Strafstoß versenkte Laura Szatzker cool zur verdienten Heidenheimer Führung.

Halbzeit zwei begann wiederum mit einer gefährlichen Aktion der Gastgeberinnen, die nun topmotiviert und kampfeslustig auf dem Feld waren. Eine Heidenheimer Unachtsamkeit bestrafte Iris Maisterl mit dem 2:2 in der 50.Spielminute, obwohl der Torlinienroller nach Meinung vieler Zuschauer die Torlinie nicht überschritten hatte. Frommern wollte nun den Dreier mit aller Macht, Heidenheim wankte ohne zu fallen. Der FFV blieb aber immer über seine schnellen Offensivkräfte kontergefährlich. Das Spiel wogte hin und her und der tiefe Platz forderte von beiden Teams seinen Tribut. Schöne Spielzüge, eigentlich die Stärke der Brenztälerinnen, waren kaum mehr möglich, so blieb das Spiel umkämpft, aber trotz sechs gelber Karten jederzeit fair. Am Ende stand ein für beide Teams verdientes Remis, das Heidenheim aufgrund der starken 1.Hälfte und Frommern aufgrund der starken Physis in Halbzeit zwei auch hätte gewinnen können. Im Heidenheimer Lager war man zufrieden und Neutrainer Harald Fronmüller zollte seinen Mädels großen Respekt. „Die letzten Wochen waren auch für das Team nicht einfach, die letzten beiden Spiele haben aber gezeigt, was man zu leisten im Stande ist, wenn Teamgeist und Kameradschaft wieder stimmen. Man werde jetzt regenerieren und bereits am 25.Januar mit einer knallharten Vorbereitung starten, um in der Rückserie tabellarisch noch ein bischen zu klettern.“ Auch der neue sportliche Leiter Peter Hornetz zeigte sich zufrieden mit dem Auftritt der Mannschaft und ist sich sicher, dass bei verbesserter Physis in der Rückrunde noch Einiges zu erwarten ist. Man kennt das Potential im Team und will wieder mehr die positiven Dinge benennen und das Wir-Gefühl stärken. Ein Anfang ist augenscheinlich gemacht.

 


 

 
FFV Heidenheim e.V. - U17 vs. SV Glatten

27. November 2016

   

ENBW-Oberliga U17 Juniorinnen

 

SV Glatten – FFV Heidenheim 0 : 13 (HZ.0 : 4)

 

Heidenheimer Oberligamädels dominieren auch im Schwarzwald und bleiben unter den Top Drei der Liga ! Durch Tore von Maren Michelchen (4), Anna Hornetz (3), Amelie Weber (2), Anna Serino (2) Nina Knödler und Miriam Maier (je 1) kamen die jungen Heidenheimerinnen zu einem nie gefährdeten Auswärtsdreier im nördlichen Schwarzwald. Bereits in der ersten Spielminute eröffnete Anna Hornetz den Torreigen und das Spiel war quasi schon entschieden. Zu dominant spielte das Ensemble von Trainer Fronmüller und der Tabellenletzte aus Glatten beschränkte sich auf Schadensbegrenzung. Das Fehlen der erkrankten Stammkeeperin Franka Böhm konnte zudem gut weggesteckt werden. In Durchgang eins agierte man aus Heidenheimer Sicht manchmal noch zu umständlich und vergab dort schon eine deutlichere Führung.

Nach der Halbzeitansprache zeigte das Team, das heute vielen Nachwuchsspielerinnen wichtige Einsatzminuten gab, ein anderes Gesicht. Tolle Kombinationen und deutlich mehr Laufbereitschaft führten zu weiteren Toren und einem dann auch in der Höhe verdienten Auswärtsdreier. Der FFV zeigte erneut spielerische Klasse und das Team hat sich in der Oberligaspitze etabliert. Mit dem KSC, dem TSV Tettnang und dem SV Sand ist man unter den Top Vier in der Liga und selbst der Angriff auf den obersten Podestplatz scheint möglich. Trainer Fronmüller war dann auch von seinem Team mehr als angetan, sieht man einmal von Teilen der ersten Halbzeit ab. In Halbzeit zwei habe sein Team Fussball mit Herz gezeigt und sich mit vielen Traumtoren zudem selbst belohnt, so der beliebte Trainer aus Gerstetten. Kommenden Samstag kommt es beim Vorrundenfinale in Königsbronn nochmals zu einem Fussballschmankerl, wenn der FFV Heidenheim als Oberligadritter den Bundesliganachwuchs vom SC Sand (Oberligavierter) an der Brenz zu einem wahren Spitzenspiel empfängt. Team und Trainer hoffen auf eine große Kulisse und einen würdigen Oberligarahmen an der Brenz bei leckeren Schmankerln aus der Küche.

 

FFV Heidenheim : Schirrotzki, Halemba, Schröm, Knödler, Hornetz, Konietzke, Michelchen, Lederer, Weber, Fuchs, Pipitone, Serino, Maier

 


 

 
<< Start < Zurück 1 2 Weiter > Ende >>