Follow us on Facebook, Twitter and YouTube! Facebook Twitter YouTube

 

NEWSTICKER:
FFV Heidenheim e.V. - FFV vs. SV Granheim

25. November 2017

 

Frauen Verbandsliga

 

FFV Heidenheim – SV Granheim 3 : 1 (2 : 1)

 

Heidenheims Frauenteam schlägt im letzten Vorrundenspiel unter Flutlicht den SV Granheim hochverdient mit 3:1. Verena Hörger schnürt dabei Dreierpack !!

 

Wenn's läuft, dann läuft's richtig, dachte sich wohl Heidenheims Kapitänin Verena Hörger und schnappte sich nach dem ersten verwandelten Strafstoß auch beim Zweiten das Leder und hämmerte es in die Granheimer Maschen. Dass auch das 3:1 auf das Konto von Verena ging, freute sicher jeden auf und neben dem Platz, denn die lauffreudige Stürmerin und Kapitänin hatte in so manchem Spiel zuvor nicht immer das notwendige Schussglück. Heute schon und das hat sie sich auch erarbeitet. Granheim war eigentlich komplett chancenlos und kam nur durch Heidenheimer Passivität, bezeichnenderweise nach dem 1:0, besser ins Spiel und markierte aus dem Nichts heraus das unnötige 1:1.Der FFV brauchte ein wenig um danach wieder in die Spur zu kommen, machte dann aber zum Glück fünf Minuten vor der Pause mit dem zweiten Elfmeter den verdienten 2:1 Halbzeitstand.Bei beiden berechtigten Elfmetern wurde übrigens die spielstarke Maren Michelchen regelwidrig von den Beinen geholt.

 

Der FFV hätte das Spiel bereits in den ersten zehn Minuten entscheiden können, man legte los wie die Feuerwehr traf aber wie so oft in der Saison nicht ins Gehäuse. So war es doch ein wenig eng ehe Verena Hörger mit schönem Kopfball nach Schüssler-Ecke zum 3:1 einnetzte. Am Ende hätte Vina Crnoja oder die eingewechselten Laura Szatzker und Sina Schmidt noch auf vier oder fünf zu eins erhöhen können, letztendlich blieb es aber bei einem verdienten Heidenheimer 3:1 gegen doch recht limitierte Gäste aus Granheim, die dem engagiertem Fronmüllerteam nur Kampf entgegensetzen konnte.

 

Der FFV schließt die Vorrunde doch noch mit 15 Punkte auf einem ordentlichen siebten Platz ab und hat sich nach hinten ein Polster verschafft, das jetzt hoffentlich die nötige Ruhe für die Rückserie bringen wird. Der sportlicher Leiter Peter Hornetz hofft zusammen mit Trainer Fronmüller, dass alle Spielerinnen jetzt endlich begriffen haben um was es geht und in der Wintervorbereitung jetzt alle voll mitziehen, damit der Rückrundenauftakt gegen Münchingen nicht zum gleichen Dejavus-Erlebnis wird wie in der Vorrunde.

 

Nicht mehr mithelfen dabei werden Vanessa Lindner, Sina Schmidt, Jenny Schulze und Ann-Kathrin Schubert, die den Verein auf eigenen Wunsch verlassen haben oder verlassen werden und bei denen sich der FFV auf diesem Wege auch herzlich bedankt. "Ob und welche Spielerinnen im Winter noch eine neue Herausforderung suchen steht noch nicht ganz fest, man sei im Gegenzug aber auch an potenziellen Neuzugängen dran", so Heidenheims Sportchef Peter Hornetz, der das vor Rundenbeginn ausgegebene Saisonziel Aufstieg auch weiterhin nicht in Frage stellt und korrigiert.

 

 


 

 
FFV Heidenheim e.V. - FFV vs. SpVgg Stuttgart-Ost

19. November 2017

 

Frauen Verbandsliga

 

SpVgg Stuttgart-Ost vs. FFV Heidenheim 2 : 1  (HZ. 2 : 0)

 

FFV Heidenheims Frauen verlieren in der Landeshauptstadt und verpassen Anschluss an die Spitze.

 

Es war kein schlechtes Spiel das die Fronmüller-Elf in Stuttgart abgeliefert hat, im Gegensatz zu den vergangenen Partien in denen man jeweils punkten konnte, fehlte aber wieder einmal die konsequente Entschlossenheit und die intensive Laufarbeit. Die SpVgg spielte technisch auf hohem Niveau, die erste Großchance hatte aber der Gast von der Brenz. Wieder einmal scheiterte man allein vorm Tor an der Stuttgarter Torfrau. So kam es wie es kommen musste, Stuttgart machte aus wenig viel und erzielte zwei Treffer noch vor der Pause, obwohl der FFV nicht das schlechtere Team war.

 

Dem FFV merkte man zum Einen das Fehlen seiner beiden U17-Oberligaspielerinnen Hornetz und Halemba an, die in den letzten Partien doch für Stabilität sorgen konnten und heute eine Pause bekamen, zum Anderen auch die Tatsache, dass Tigi Bah nach neuerlicher Verletzung nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte ist. Man spielte nicht schlecht, Stuttgart aber wir bissiger und auch griffiger in seinem Tun, so war die Heimelf in Durchgang zwei lange Zeit dem 3:0 näher als Heidenheim dem Anschlusstreffer. Dieser aber gelang dann doch noch als Vina Crnoja eine blitzsaubere Einzelleistung mit einem Schuss aus 18 Metern ins Stuttgarter Gehäuse abschloss. Hätte man auf Heidenheimer Seite die Entschlossenheit der letzten Wochen an den Tag gelegt so hätte man sicher in Stuttgart gepunktet, so aber war es leider wieder etwas zu wenig an Leidenschaft und Siegeswille, auch wenn man zum Ende des Spiels nochmals alles versuchte und in der 80.Spielminute auch etwas Pech hatte, dass der gute Schiedsrichter nach einem allerdings kaum zu sehenden Handspiel nicht auf den Punkt zeigte.

 

Trainer Fronmüller war mit der Leistung seines Teams nicht unzufrieden, monierte aber doch, dass man nicht bissiger und lauffreudiger agierte und insgesamt wieder einmal "zu weich" in seinen Aktionen war. In der sportlichen Führung überlegt man sich derweil, wie man die Mannschaft zur Rückserie nochmals verstärken kann. Es gibt verschiedene Überlegungen, wie das geschehen könne, sei es extern oder intern aus dem Oberligateam, so der sportliche Leiter Peter Hornetz.

 

 


 

 
FFV Heidenheim e.V. - FFV vs. SV Eutingen

12. November 2017

 

Frauen Verbandsliga

 

FFV Heidenheim – SV Eutingen 2 : 0 (1 : 0)

 

Heidenheimer Frauen punkten weiter und schieben sich nach verdientem 2:0 Heimerfolg ins Verbandsligamittelfeld.

 

Es war ein hochverdienter Heimsieg der jungen FFV-Truppe über einen Gegner aus Eutingen, der bis heute einen Lauf hatte und seine letzten vier Partien gewinnen konnte. Aber auch der heimische FFV zeigte warum er seit drei Partien ungeschlagen ist und machte von Beginn an enormen Druck. Trainer Fronmüller vertraute der Elf, die letzte Woche gegen Tabellenführer Nürtingen so stark gespielt hat, lediglich Rosi Lederer startete für Celine Wittlinger über rechts. Die erste Chance hatte wie schon so oft Heidenheims Kapitänin Verena Hörger doch sie scheiterte dabei noch. Noch muss man sagen, denn die emsige Stürmerin sollte am Ende beide Treffer markiert haben. Erneut stand die Abwehr um Mona Halemba, Tigi Bah, Vanessa Lindner und Aline Schröm sicher und die beiden Sechser Anna Hornetz und Franzi Schüssler machten die Mitte zu. Sicherlich ein Schlüssel zum Erfolg, denn zum dritten Mal hintereinander spielte man nun zu Null. Nach Vorne hat man mit Vina Crnoja, Maren Michelchen und Verena Hörger immer die Qualität um Torchancen zu kreieren und Tore zu erzielen, was heute endlich auch geklappt hat. Das 1:0 durch Verena Hörger per Kopf nach Schüssler-Ecke in der 32. Spielminute wirkte dann wie eine Befreiung. Schade nur, dass fünf Zeigerumdrehungen später Maren Michelchen mit tollem Freistoß nur das Aluminium traf, ein Ton, den man in Heidenheim schon bald nicht mehr hören kann.

 

Die 1:0 Pausenführung war absolut verdient, der SV Eutingen hatte eigentlich keine Torchance. Heidenheim blieb auch in Durchgang zwei am Drücker, mittlerweile war Tina Neubrand für U17-Talent Mona Halemba im Spiel und drängte auf die Entscheidung. In Minute 56 war es dann soweit. Jetzt hatte auch mal der FFV das Glück des Tüchtigen, denn Verena Hörgers Ball ins lange Eck sprang vom Innenpfosten ins Tor. Trainer Fonmüller wechselte noch dreimal, brachte für Lederer Szatzker und für Schüssler Dominique Ziegler, ehe in Minute 82 auch noch Celine Wittlinger für die ausgepumpte Vina Crnoja ran durfte. Tore gab es keine mehr zu vermelden, der FFV verwaltete das Ergebnis bei Dauerregen geschickt und Eutingen fand kein Mittel das engmaschige Heidenheimer Bollwerk zu knacken. Der FFV hatte nur zweimal etwas Glück, jedoch parierte beim ersten Mal Torfrau Angelina Merz mit einer Glanzparade super und bei der zweiten Chance wurde ein Eutinger Schuss im Strafraum abgeblockt.

 

Der FFV hat absolut verdient gewonnen, er war leidenschaftlicher unterwegs, hatte mehr Laufleistung auf den zentralen Mittelfeldpositionen und am Ende neben einem harmonischen Kollektiv auch die besseren Einzelspielerinnen. Trainer Fronmüller war nach dem Spiel dann auch zufrieden: "Wir haben technisch schon bessere Spiele abgeliefert, heute war aber der Sieg wichtig, den haben wir geholt und der war auch verdient. Mein Team hat toll gekämpft und ist als Einheit aufgetreten. Zusammen mit den beiden U17-Oberligaspielerinnen Anna Hornetz und Mona Halemba sind wir eine richtig gute Truppe von der man noch viel erwarten darf. "Eutingens Trainer Roland Gölz anerkannte den Heidenheimer Sieg, "er war einfach verdient" ließ sich der sympathische Coach kurz aber treffend zitieren.

 

Heidenheims Sportchef ist seit Wochen mit den gezeigten Leistungen zufrieden, "wir belohnen uns jetzt endlich für den hohen läuferischen Aufwand indem wir punkten, gut gespielt hat die Mannschaft schon immer. Fußball ist aber ein Ergebnissport und diese liefert das Team jetzt auch, Trainer Harald Fronmüller hat die richtige Mischung gefunden, sowohl beim Personal, als auch bei der taktischen Ausrichtung", so Peter Hornetz

 


 

 
FFV Heidenheim e.V. - FFV vs. FV Nürtingen

05. November 2017

 

Frauen Verbandsliga

 

FFV Heidenheim – FV Nürtingen 09   0 : 0

 

Erneut bärenstarker Heidenheimer Auftritt beim 0:0 gegen den FV Nürtingen !

 

Trotz Dauerregens und schwer bespielbarem Geläuf entwickelte sich am Sonntag in Königsbronn ein fußballerischer Leckerbissen und ein Frauenspiel, dass trotz einem Endergebnis von 0:0 alles bot, was man sich von einem Fußballspiel nur wünschen kann. Die junge FFV-Elf dominierte den Tabellenzweiten aus Nürtingen über die gesamten 90 Minuten, war taktisch, läuferisch und spielerisch das klar bessere Team und zeigte tollen Fußball modernster Prägung. Das Einzigste was am Ende des Tages fehlte waren leider wieder einmal die Tore. Schade, dass sich die Fronmüller-Elf nicht für das intensive Spiel belohnen konnte, denn, wirklich ohne zu übertreiben, wäre ein sieben oder gar acht zu eins für die Heimelf nicht nur möglich, sondern auch verdient gewesen.

 

Der FFV traf bereits in den ersten zehn Minuten durch Celine Wittlinger und Vina Crnoja per Freistoß zweimal die Latte und in Durchgang zwei scheiterte Anna Hornetz in der Schlussphase nochmal am Aluminium. Allein Kapitänin Verena Hörger, die mehrfach von den starken Zentrums- und Kreativspielerinnen Anna Hornetz, Vina Crnoja oder Maren Michelchen mit tollen Schnittstellen- oder Flugbällen bedient wurde, hätte das Spiel für ihre Farben entscheiden können, ja vielleicht sogar müssen. Riesenchancen hatten auch mehrfach Maren Michelchen und Celine Wittlinger. Die FFV'lerinnen standen gefühlte zehnmal allein vor dem Nürtinger Kasten, allein das erlösende, weil auch hochverdiente 1:0 wollte nicht fallen. Die Mannschaft hat toll gespielt und ihre Fans erneut begeistert, da Fußball nun mal aber ein Ergebnissport ist fehlen heute wie schon vergangenen Sonntag wieder zwei Punkte.

 

Hätte, wäre, wenn zählen nicht, dennoch darf man, glaube ich, schon sagen, dass die junge Heidenheimer Elf fünf bis sechs Punkte zu wenig auf dem Konto hat, die sie sich eigentlich durch ihr Spiel verdient gehabt hätte. Sportchef Peter Hornetz blickt daher weiter mehr als optimistisch in die Zukunft und ließ sich nach dem Spiel wie folgt zitieren: "Wir haben heute wieder ein tolles Fußballspiel unserer jungen Elf gesehen, die Mannschaft war taktisch top organisiert und eingestellt und hatte neben dem besseren Kollektiv auch die besseren Einzelspielerinnen in ihren Reihen. Leider konnte man sich wieder nicht belohnen. Ich bin mir aber sicher, dass nächste Woche im Heimspiel gegen Eutingen der Knoten platzt und das Team aus der Vielzahl von hundertprozentigen Chancen auch Tore macht. Trainer Fronmüller und sein Team machen einen tollen Job hier!" Auch Nürtingens Trainer Luis Domingos sprach nach dem Spiel von einem mehr als glücklichen Punkt für sein Team. "Ich muss mich für das Ergebnis wirklich bedanken", so der sympathische Coach des FVN.

 

 


 

 
FFV Heidenheim e.V. - FFV vs. SV Musbach

29. Oktober 2017

 

Frauen Verbandsliga

 

SV Musbach – FFV Heidenheim 0 : 0

 

Heidenheims Verbandsligadamen holen mit ganz starker Leistung Punkt im Schwarzwald.

 

Bei schaurigem Schmuddelwetter nach Freudenstadt angereist haben die Damen des FFV Heidenheim beim SV Musbach eher zwei Punkte verloren als einen gewonnen. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten dominierten die Heidenheimer Mädels vor allem die zweite Halbzeit und spielten die Heimelf förmlich an die Wand. Was am Ende des Tages fehlte war das Tor, das letztendlich hochverdient gewesen wäre. Aber kurz zum Spiel. Der SV Musbach legte los wie die Feuerwehr und kam zu zwei prächtigen Torchancen, die aber aus Heidenheimer Sicht glücklicherweise leichtfertig vertan wurden. Nach zwanzig Minuten fing sich die Fronmüller-Elf, auch weil Trainer Fronmüller mit der U17-Spielerin Mona Halemba die etwas wackelige Abwehr stabilisierte. Zweimal Vina Crnoja aus der Distanz und einmal Maren Michelchen, die Mutterseelen allein vorm Musbacher Tor auftauchte hatten die Führung auf dem Fuß, scheiterten aber an der sehr guten Keeperin der Schwarzwälderinnen.

 

So wechselte man mit einem bis dato verdienten 0:0 die Seiten. Zur zweiten Halbzeit brachte Trainer Fronmüller mit Anna Hornetz das zweite Talent aus der Heidenheimer Oberliga-U17. Dieser Wechsel sollte sich ebenfalls auszahlen, denn die junge Spielerin stabilisierte nicht nur das zentrale Mittelfeld, sondern machte auch noch nach vorne mächtig Druck. Heidenheim spielte nun wie entfesselt und schnürte Musbach förmlich in der eigenen Hälfte ein. Es war toll anzusehen mit welcher spielerischen Klasse der FFV jetzt das Spiel dominierte. Angriff auf Angriff rollte nun auf das Musbacher Gehäuse und es schien nur eine Frage der Zeit, bis das Runde im Eckigen zappeln würde. Laufstark aus dem Zentrum und mit richtig viel Biss agierten nun die Brenztälerinnen, allein der finale Pass kam manchmal zu ungenau oder wurde im letzten Moment weggespitzelt.

 

So blieb es am Ende bei einem für Musbach äußerst schmeichelhaften 0:0, der FFV muss sich ärgern nicht schon von Beginn an so dominiert zu haben. Trainer Fronmüller konstatierte nach dem Spiel : "Mit der Hereinnahme der beiden U17 Spielerinnen Halemba und Hornetz kam Stabilität, Tempo und Power ins Spiel, das war eine tolle Leistung der beiden, meiner Mannschaft kann ich heute keinen Vorwurf machen, sie hat vor allem in Halbzeit zwei ein klasse Spiel gemacht!" Musbachs erfahrener Coach Horst Salzmann blies ins selbe Horn: "Mit dem FFV Heidenheim war heute eine der spiel- und laufstärksten Mannschaften der Liga zu Gast im Schwarzwald. Wir sind froh, dass es am Ende zu diesem glücklichen Punkt gereicht hat." Der sportliche Leiter des FFV war mit dem Auftritt auch mehr als zufrieden,"in dieser Verfassung braucht man sich keine Sorgen machen, das Team hat Moral und spielerische Klasse gezeigt und aus den letzten zwei Partien vier Punkte geholt. Wenn wir weiter so auftreten werden schon bald auch Ergebnisse kommen, die uns in der Tabelle nach oben schauen lassen."