Follow us on Facebook, Twitter and YouTube! Facebook Twitter YouTube

 

NEWSTICKER:
FFV Heidenheim e.V. - FFV vs. VfB Obertürkheim

23. September 2013 Heidenheimer Zeitung Online

 

15 Sekunden bis zum ersten Tor

 

Die Landesliga-Fußballerinnen des FFV Heidenheim gewannen auch ihr zweites Ligaspiel in Folge, machten es gegen den VfB Obertürkheim aber lange Zeit unnötig spannend.

Ein schnelles Tor gegen den Landesliga-Aufsteiger Obertürkheim hatte FFV-Trainerin Katja Illenberger von ihrer Mannschaft gefordert – und die Heidenheimer Fußballerinnen setzten diese Vorgabe mustergültig um. Vom Anspiel weg schickte Tatjana Hunger Verena Hörger steil über außen, deren Rückpass von der Grundlinie Youngster Lea-Marie Ocker fand, die der Obertürkheimer Torhüterin mit ihrer Direktabnahme ins rechte untere Toreck keine Abwehrmöglichkeit ließ. Gerade einmal 15 Sekunden waren zu diesem Zeitpunkt gespielt.

Ein Auftakt nach Maß für den FFV, der es in der Folge allerdings verpasste, die Partie frühzeitig zu entscheiden. Das Heidenheimer Spiel war geprägt von zahlreichen Unkonzentriertheiten und Problemen beim Spielaufbau. Großes Glück hatte die FFV-Frauen, als die Obertürkheimer Stürmerin nach einem Freistoß vor dem leeren Heidenheimer Gehäuse zum Abschluss kam, den Ball aber über den Querbalken schoss.

Heidenheim ließ dem Gastgeber in der Folge zu viel Platz. Die Folge: der Ausgleichstreffer in der 38. Minute. Eine verunglückte VfB-Flanke aus dem Halbfeld landete bei Heidenheims Torfrau Carolin Gröner, der der Ball auf holprigem Untergrund durch die Finger rutschte. Das zu diesem Zeitpunkt nicht unverdiente 1:1.

Deutlich engagierter startete der FFV in die zweite Hälfte. Das Anrennen der Heidenheimerinnen wurde in der 55. Minute durch Julia Wiedenmanns Tor belohnt. Und die Gäste machten weiter Druck. Einen schönen Spielzug in der 70. Minute über Flämig und Krempel, die den Ball uneigennützig quer legte, vollendete Stürmerin Leonie Schäfer, indem sie den Ball überlegt ins rechte Toreck schob.

Kurze Zeit später erhöhte Flämig nach schöner Vorlage von Jaqueline Reimer auf 4:1, ehe der Gegner im Anschluss an eine schönen Polcik-Flanke mit einem Eigentor den 5:1-Endstand herstellte (86.).

„Alles in allem war die erste Halbzeit bis auf das Tor unterirdisch. In der zweiten Halbzeit konnten wir uns deutlich steigern, weswegen der Sieg auch in dieser Höhe in Ordnung geht“, so FFV-Trainerin Illenberger.

Heidenheim: Gröner – Hörger (83. Nissen), Neumann, Kürschner (85. Keller), Unger (38. Krempel) – Polcik, Wiedenmann, Hunger, Reimer – Ocker (60. Schäfer), Flämig