Follow us on Facebook, Twitter and YouTube! Facebook Twitter YouTube

 

NEWSTICKER:
FFV Heidenheim e.V. - FFV vs. TSV Neuenstein

20. Oktober 2013 Heidenheimer Zeitung online

 

Fünftes Spiel, fünfter Sieg

 

Auch im fünften Spiel gab es für die Heidenheimer Landesliga-Fußballerinnen einen Sieg.

 

Mit 4:0 gewann der FFV sein Heimspiel gegen Neuenstein. Dabei war die Mannschaft von Trainerin Katja Illenberger vor dem gut in die Saison gestarteten Aufsteiger gewarnt gewesen. Mit 7:4 hatten die Gäste aus Neuenstein im WFV-Pokal den Liga-Konkurrenten Crailsheim II (der punktgleich mit dem FFV die Tabellenspitze der Landesliga anführt) besiegt. In Heidenheim begann der Aufsteiger jedoch sehr passiv und beschränkte sich in den Anfangsminuten ausschließlich aufs kontern. Der FFV begann gewohnt schwungvoll und Angriff um Angriff rollte auf das TSV-Tor zu. Doch meist brachte eine Neuensteiner Verteidigerin ihr Bein dazwischen und der Ball konnte aus der Gefahrenzone geklärt werden.

 

Reimer fasst sich ein Herz - und trifft

 

In der 20. Spielminute war es Jaqueline Reimer, die sich ein Herz fasste, und mit ihrem schwächeren rechten Fuß aus 15 Metern abzog. Ihr Schuss wurde immer länger und der Ball senkte sich für die TSV-Torhüterin unhaltbar unter die Latte. Reimer war es auch, die kurz nach Wiederanpfiff zur zweiten Halbzeit eine Unachtsamkeit in der Gäste-Abwehr mit dem 2:0 bestrafte, nachdem sie zuvor mustergültig von Julia Wiedenmann bedient worden war. Neuensteins Gegenwehr schwand nach dieser Vorentscheidung zusehends und die eingewechselte Stürmerin Leonie Schäfer erhöhte mit ihrem ersten Ballkontakt nach einem Querpass von Aneta Polcik auf 3:0. Den Endstand zum 4:0 stellte Tatjana Hunger mit einem Flachschuss nach einem schönen Doppelpass mit Ricarda Flämig her. Der FFV Heidenheim bleibt durch diesen Erfolg weiter Tabellenführer der Landesliga, dicht gefolgt vom TSV Crailsheim II, der ebenfalls noch keine Punkt abgab. Am Sonntag, 27. Oktober, tritt der FFV ab 11 Uhr auswärts beim schwach gestarteten SV Winnenden an.

 

Heidenheim: Gröner – Hörger (77. Unger), Neumann, Kürschner (59. Keller), Fahrner – Polcik, Hunger (80. Krempel), Wiedenmann, Reimer (70. Ocker) – Nguyen (56. Schäfer), Flämig