Follow us on Facebook, Twitter and YouTube! Facebook Twitter YouTube

 

NEWSTICKER:
FFV Heidenheim e.V. - FFV vs. TSG Schwäbisch Hall

03. November 2013 Heidenheimer Zeitung Online

 

Fußballerinnen feiern Kantersieg

 

Mit 9:0 gewannen die Fußballerinnen des FFV Heidenheim ihr Heimspiel gegen die TSG Schwäbisch Hall und bleiben damit auch im siebten Spiel ohne Punktverlust und weiterhin Tabellenführer der Landesliga.

 

9:0 - das Ergebnis am Ende war deutlich. Mit einem Kantersieg hat der FFV Heidenheim die Tabellenführung der Landesliga verteidigt. Hochmotiviert und mit dem Ziel, auch das siebte Spiel in Folge zu gewinnen, gingen die Heidenheimerinnen die Partie gegen die TSG Schwäbisch Hall an.

Gerade einmal 18 Minuten waren gespielt, als Julia Wiedenmann nach einem Querpass von Ricarda Flämig den Heidenheimer Führungstreffer erzielte. Vier Minuten später erhöhte Aneta Polcik mit ihrem ersten Saisontor aus spitzem Winkel auf 2:0. Die Gegenwehr der Gäste aus Schwäbisch Hall, die sich zumindest einen Punkt beim Tabellenersten ausgerechnet hatten, schwand zusehends. Doch obwohl die FFV-ler ihre bislang beste Halbzeit zeigten, wollten keine weiteren Treffer fallen - auch weil hochkarätige Chancen nicht genutzt wurden.

In Hälfte zwei war es wieder Wiedenmann, die nach einem gefühlvollem Freistoß von Michaela Fahrner das 3:0 erzielte, ehe sie nach einem Polcik-Freistoß per Kopf das 4:0 folgen ließ. Der FFV beließ es nicht bei dieser Führung und Ngoc Nguyen war es, die einen schönen Spielzug über Polcik und Flämig vollendete (57. Minute).

Keine vier Minuten später schoss Flämig nach Ablage von Leonie Schäfer das 6:0, und Wiedenmann steuerte kurze Zeit später nach Flämig-Pass das 7:0 bei. Die zwei weiteren Treffer (79. und 81.) zum 9:0-Endstand erzielte dann wieder erneut Flämig nach schönen Vorlagen von Tatjana Hunger und Lea-Marie Ocker.

Durch diesen Erfolg bleiben die FFV-Frauen auch im siebten Spiel ohne Punktverlust. Doch erst die kommenden Wochen werden zeigen, wie die Spielerinnen von Trainerin Katja Illenberger mit Drucksituationen umgehen können. Mit Weilheim, Güglingen, Dürrenzimmern und Crailsheim geht es dann nämlich gegen die Teams aus der oberen Tabellenhälfte.

Heidenheim: Gröner - Hörger (72. Heilig), Neumann, Kürschner (63. Keller), Fahrner - Polcik (69. Ocker), Wiedenmann, Hunger, Reimer (66. Krempel) - Flämig, Nguyen (59. Schäfer)