Follow us on Facebook, Twitter and YouTube! Facebook Twitter YouTube

 

NEWSTICKER:
FFV Heidenheim e.V. - repros Indoor Serie V

04.Januar 2012 - Uwe Wittendorfer

 

Alle Jahre wieder Hoffenheim

 

Und wieder hat es die TSG 1899 Hoffenheim geschafft das U15-Juniorinnenturnier im Rahmen der internationalen repros-Indoor-Serie 2012 zu gewinnen. Im Finale distanzierten die Kraichgauerinnen den Oberliganachwuchs vom FV Vorwärts Faurndau mit 5:0.

Neben den Hoffenheimerinnen schafften nur der VfL Sindelfingen und der ASV Ober-preuschwitz drei Siege in der Vorrunde. Die U15 des FFV Heidenheim holte zwar im Gruppenspiel gegen den Topfavoriten aus Hoffenheim einen 0:2-Rückstand auf, musste sich am Ende dennoch knapp mit 2:3 geschlagen geben. Als Gruppenzweiter zogen sie in die Zwischenrunde ein. Dies gelang auch der Heidenheimer U14. Die Youngsters holten sich gar ungeschlagen den Gruppensieg vor dem Geheimfavoriten von Schwaben Augsburg.

In den vier Zwischenrundengruppen setzten sich Augsburg vor dem ASV Oberpreuschwitz und der schweizerischen Vertretung von Juventus Zürich jeweils mit 1:0 durch. In der Gruppe B trafen mit dem VfL Sindelfingen und der TSG Hoffenheim zwei hoch gehandelte Teams direkt aufeinander. Hier entschied Hoffenheim dieses Duell mit 3:1 für sich und zog als zweite Mannschaft in die Finalrunde der besten Vier ein. Die beiden Teams des FFV Heidenheim starteten erfolgversprechend jeweils mit einem Unentschieden in die Zwischenrunde. Die U15 hatte die Kölner Fortuna am Rande einer Niederlage. Kurz vor Schluss kassierten die Heidenheimerinnen aber noch den 1:1-Ausgleich. Die U14 schaffte ein 0:0 gegen den FTSV Kuchen. Die FFV-U15 riskierte im entscheidenden Spiel gegen die SpVgg Gröningen-Satteldorf zu viel und musste früh einem Rückstand hinterherlaufen. Letztendlich setzte es eine knappe 3:4-Niederlage und bei der U14 war beim 0:3 gegen den späteren Finalisten aus Faurndau die Luft raus. In der Endabrechnung wurde die FFV-U15 Achter und die U14 landete auf Platz neun.

In beiden Halbfinals musste ein Neunmeterschießen die Entscheidung bringen. Hoffenheim setzte sich mit 4:3 gegen Augsburg durch und Faurndau hatte die besseren Nerven beim 3:1 gegen die Kölner Fortuna. Doch im kleinen Finale holte sich Köln mit einem 4:2 gegen Schwaben Augsburg den dritten Platz. Und das Finale war eine klare Angelegenheit für das Topteam aus Hoffenheim. Mit einem klaren 5:0 gab es nie einen Zweifel über den Turniersieger und der Wanderpokal bleibt für ein weiteres Jahr in Hoffenheim.

 

Torschützenkönigin mit 7 Treffern wurde Julia Gandetzki vom VfL Sindelfingen mit 7 Treffern.

Als beste Torhüterin wurde Sophia Exner vom Turniersieger Hoffenheim geehrt vor Annika Wittendorfer von der U15 des FFV Heidenheim.

Als wertvollste Spielerin wurde Emilie Rapp ebenfalls vom VfL Sindelfingen auserkoren knapp vor ihrer Mannschaftskameradin Julia Gandetzki.