Follow us on Facebook, Twitter and YouTube! Facebook Twitter YouTube

 

NEWSTICKER:
FFV Heidenheim e.V. - U17 vs. SV Asch-Sonderbuch

8. Oktober 2013

 

Hochklassiger Abschied aus dem Pokal

 

Der Reiz der Pokalwettbewerbe kommt nicht zuletzt daher, dass hier Mannschaften aus unterschiedlichen Spielklassen aufeinander treffen. Am Dienstag traf im WFV-Verbandspokal die in der Verbandsstaffel beheimatete U17 des FFV auf die ein Klasse höher in der Oberliga spielenden B-Juniorinnen des FV Asch-Sonderbuch.

 

Auf Augenhöhe wollten die FFV-Mädchen mit den Gästen spielen und so begannen sie auch das Match mit hohem Tempo. Beide Seiten zeigten schnelles Passspiel, machten sich aber auch gegenseitig die Räume eng, so dass sich ein ausgeglichenes Spiel auf hohem Niveau entwickelte, bei dem sogar eine leichte Feldüberlegenheit des FFV-Teams ergab.

 

Beide Mannschaften ließen kaum Tormöglichkeiten zu und so dauerte es bis zur 23. Minute, bis sich Laura Rettenmaier im heidenheimer Tor erstmalig bewähren konnte, als sie einen Torschuss von der linken Strafraumgrenze zum Eckball ablenkte. Auch wenn gelegentlich, meist aus der Distanz, ein Torschuss versucht wurde, so blieben in diesem spannungsgeladenen Match bis zur Halbzeit die zählbaren Erfolge aus.

 

Zu Beginn der zweiten Hälfte suchte das Team des FFV zunächst nach Ordnung. Erst nach ein paar Minuten gelang es eine neue Linie ins Spiel zu bringen. Beide Mannschaften agierten nun offener und drängten mit Nachdruck zum Torabschluss.

 

In der 47. Minute passierte es dann. Eine ascher Angreiferin versuchte an der Grenze des heidenheimer Strafraumes in Richtung Tor zu schießen, traf jedoch die sich in den Weg stellenden Abwehrspielerinnen, so dass der Ball weit abprallte. Der fiel einer Angreiferin vor die Füße und die zog aus etwa 25 Metern Distanz ab. Laura Rettenmaier im FFV-Tor hatte die Hände noch am Ball, konnte jedoch nicht verhindern, dass der stramme Schuss direkt unter der Latte einschlug, so dass die Gäste mit 0:1 in Führung gingen.

 

Doch schon zwei Minuten später bediente Sara Öztürk mit einem Pass aus dem Zentrum Ramona Schmid auf der rechten Außenbahn. Diese nutze den freien Raum, der sich ihr bot, lief den herbei laufenden Gegenspielerinnen davon, zog am Strafraum zur Mitte aufs Tor und erzielte vorbei an der entgegenkommenden Torspielerin in der langen Ecke den Ausgleichstreffer zum 1:1. Das Spiel war wieder offen.

 

Kleinigkeiten waren es nun, die in diesem Spiel zweier ebenbürtiger Gegner mal der einen, mal der anderen Mannschaft einen Vorteil verschafften. So wurde Ann-Kathrin Haecker in der 53. Minute nahe der rechten Auslinie etwa zehn Meter in der ascher Hälfte gefoult. Eigentlich ein harmloser Vorfall, doch Sara Öztürk legte den Ball quer, wo in der Platzmitte Tigidankay Bah viel Platz hatte und aus etwas 35 Metern Entfernung frei zum Schuss kam. Der Ball senkte sich aufs Tor und traf die Latte, prallte von dort an den Rücken der hoch gesprungenen Torspielerin und landete im Netz. Ein toller Schuss und ein glücklicher Torerfolg, der Das FFV-Team mit 2:1 in Führung brachte.

 

Für eine kurze Zeitspanne war ein Hauch von Resignation bei den Gästen zu spüren, doch dann begannen sie den Druck auf die Gastgeber auch mit körperbetonterem Spiel zu erhöhen. Das Spiel wurde härter, ohne ins Unfaire abzugleiten. Die heidenheimer Mädchen hielten jedoch Stand bis zur 68. Minute, als die heidenheimer Abwehr in der Mitte zu viel Freiraum ließ und eine ascher Angreiferin nach einem Querpass aus 30 Metern Entfernung frei zum Schuss kam. Sie traf die linke Torecke und ließ Laura Rettenmaier keine Chance, so dass es nun 2:2 stand.

 

Vier Minuten später gelang es einer Angreiferin von der Außenlinie eine hohe Flanke bis vor das heidenheimer Tor zu schlagen, wo eine Mitspielerin den Ball volley in die rechte Torecke einschoss. Eine sehenswerte Aktion, die die Gäste mit 2:3 in Führung brachte.

 

Fast wäre den FFV-Mädchen noch der Ausgleich gelungen, als Tamara Landgraf in der 77. Minute von der linken Seite aufs Tor stürmte und den Ball an der heraus gelaufene ascher Torspielerin vorbei legte. Allerdings traf sie nur den Innenpfosten, von dem der Ball in den Fünfmeterraum sprang. Tamara reagierte am schnellsten, erreichte den Ball an der Torraumlinie und schoss über das Tor. So dass es beim Spielstand von 2:3 blieb.

 

Die U17 des FFV verlässt den Pokalwettbewerb mit einer sehenswerten Leistung. In einem beeindruckenden Spiel konnten die Mädchen nicht nur einem höherklassigen Gegner Paroli bieten, sondern auch über weite Strecken das Spiel bestimmen. Dass es am Ende nicht in die nächste Runde gereicht hat, ist natürlich zunächst schmerzlich, aber mit solch einer Leistung verabschiedet man sich mit hoch erhobenem Haupt.