Follow us on Facebook, Twitter and YouTube! Facebook Twitter YouTube

 

NEWSTICKER:
FFV Heidenheim e.V. - U17 vs. TSV Münchingen

23. November 2013

 

Hart umkämpftes Spiel zu Ungunsten des FFV entschieden

 

Ein hart umkämpftes Spiel lieferte sich die U17 des FFV beim TSV Münchingen mit den dortigen B-Juniorinnen. Beide Teams zählen zu den Mannschaften der Verbandsstaffel Nord, die in der Spitzengruppe mitspielen wollen.

 

Schon bald wurde sichtbar, dass die Stärke der Gastgeberinnen vor allem die kompromisslos geführten Zweikämpfe waren und dass es nicht einfach sein würde, sie im Kampf Frau gegen Frau in die Knie zu zwingen. Probate Mittel gegen ein solches Team ist bei eigenem Ballbesitz ein schnelles präzises Passpiel, das die direkte Auseinandersetung vermeiden hilft und das Verengen der Räume, das Nehmen der Abspielmöglichkeiten und eigene Überzahl in Ballnähe im umgekehrten Fall.

 

Doch das wollte den FFV-Mädchen nicht richtig gelingen, auch wenn es einige Male gelang, die Spieleröffnung durch die Münchingerinnen durch Zustellen der Räume zu verhindern und den Ball zu erobern. Die Möglichkeiten, die sich daraus ergaben, führten zu nichts Zählbarem.

 

Das Spiel zeigte in seinem Verlauf wenig Entwicklung. Mal hatte eine Zeit lang die Mannschaft des FFV leichte Vorteile und verlagerte das Geschehen überwiegend in die Hälfte der Münchingerinnen, dann, etwas seltener, war es umgekehrt. Auch die Pause änderte wenig daran.

 

Erst gegen Ende des Spiels gelang es den Gastgebern über längere Zeit einen hohen Druck aufrecht zu erhalten, so dass der heidenheimer Strafraum bedroht schien und sich mehrere Eckbälle ergaben. Auch wenn sich daraus zunächst keine zwingenden Chancen entwickelten, war klar, dass dies schief gehen konnte.

 

Und es kam, wie es kommen musste: Ein geklärter Eckball führte nach einem Rückpass zu einem Getümmel, aus dem nach mehreren abgewehrten Schussversuchen schließlich der Ball unhaltbar ins lange Toreck flog. Nach 76 Minuten stand es 1:0 für Münchingen.

 

Das Übergewicht wechselte jetzt wieder zum FFV-Team und auch eine Torchace ergab sich, als Katharina Zembrod im Mittelfeld den Ball eroberte, Ramona Schmid vor dem Münchinger Sechzehner anspielte und diese Sara Öztürk in den Strafraum schickte. Die erste Gegnerin konnte Sara überwinden, doch als sie den Ball an der zweiten vorbei legte war die Torspielerin schneller, so dass auch hier keine Ergebnisskorrektur zustande kam und der Sieg schließlich den Gastgebern überlassen werden musste.

 

Mehr und bessere Chancen herausgespielt zu haben, als der Gegner mag tröstlich sein, zeigt aber auch, dass eine bessere Chancenverwertung hilfreich gewesen wäre. Gegen eine so betont auf Zweikampf setzende Mannschaft bei deren Stärke über die gesamte Spieldauer gegenhalten zu können ist durchaus ein Lob wert, es bedeutet aber auch, dass das FFV-Team sich das Spiel der Münchingerinnen hat aufzwingen lassen und es nicht gelungen ist die eigenen Stärken aus zu spielen.

 

Die 1:0-Niederlage ist sicher schmerzhaft, aber wichtiger ist, daraus Schlussfolgerungen für den nächsten Samstag zu ziehen, wenn der VfB Obertürkheim zum letzten Spiel vor der Winterpause zu Gast sein wird.