Follow us on Facebook, Twitter and YouTube! Facebook Twitter YouTube

 

NEWSTICKER:
FFV Heidenheim e.V. - U17 vs. Winnenden

05. April 2014

  

Am Ende ein verdienter Sieg

 

Eng geht es zu an der Tabellenspitze der Verbandsstaffel Nord der B-Juniorinnen und jeder einzelne Punkt zählt im Wettbewerb um die vorderen Plätze. In Winnenden stand der U17 des FFV am vergangenen Samstag zwar der Tabllenvorletzen gegenüber, der im Hinspiel mit 6:1 geschlagen worden war, doch war in Erinnerung, dass diese Mannschaft schon damals zu keinem Zeitpunkt aufgegeben hatte und auch die Ergebnisse der letzten Spieltage ließen einen zähen Gegner erwarten.

 

Mit großem Elan begann das Team des FFV, drängte nach vorne und zwang die Gastgeberinnen in die Defensive. Tatsächlich gelang Ramona Schmid in der siebten Spielminute der Führungstreffer. Franziska Schüßler hatte einen Eckball hoch in den winnendener Strafraum herein geschlagen und die Torhüterin hatte den Ball nicht festhalten können. Ramona agierte am schnellsten und legte den Ball über die Torlinie.

 

Allerdings zeigt sich dann zunehmend, dass die Angriffe der heidenheimer Mädchen durch fehlenden Anspielstationen und ungenaue Pässen an Dynamik einbüßten und zum Erliegen kamen. Das kann man mit dem holprigen Untergrund und dem nicht ganz kurz gemähten Rasen auf dem Platz ebenso, wie mit dem engagierten Spiel der Heimmannschaft erklären, das war aber nicht das Spiel, das die Mannschaft des FFV zeigen wollte.

 

Winnenden-Rueckspiel

 

Nach der Pause, in die es mit dem Spielstand von 1:0 gegangen war, legten beide Teams noch einmal nach. Ohne zunächst zu einer deutlichen Überlegenheit zu kommen, spielte die heidenheimer Mannschaft nun effektiver und in der 52. Minute legte Tigidankay Bah den Ball von rechts außen in den winnendener Strafraum, wo ihn Franziska Schüßler verpasste, die dahinter stehende Katharina Zembrod ihn jedoch annehmen, auf den linken Fuß legen und zum 2:0 abschließen konnte.

 

Drei Minuten später nahm sich Ilaria Avigliano ein Herz und zog aus etwa 25 Metern auf das winnendener Tor ab und traf die Querlatte, so dass der Ball nach unten und aus dem Tor heraus sprang. Franziska Schüßler setzte nach und die Abwehrspielerin, die versuchte ihr den Weg zum Ball zu versperren, spielte den Ball mit der Hand, so dass der Elfmeterpfiff unausweichlich war.

 

Ilaria Avigliano legte sich den Ball zurecht, wartete auf den Pfiff und schob das Leder dann ins linke Toreck. Es stand 3:0.

 

Man kann nicht sagen, dass die winnendener Mannschaft resignierte, aber im letzten Viertel des Spiels begannen bei ihnen langsam die Kräfte zu schwinden, was durchaus verständlich ist, da diese Mannschaft von Anfang an auf ein kampfbetontes, kraftraubendes Spiel gesetzt hatte. Als Folge dominierten nun die FFV-Mädchen immer mehr das Geschehen. Dass weiter Treffer ausblieben, die das Ergebnis noch erhöht hätten darf man als Schönheitsfehler betrachten. Möglich wären sie bei einigen Gelegenheiten durchaus gewesen, etwa als Ann-Kathrin Haecker in der vorletzten Spielminute einen langen Pass aufnahm, zum Tor herein zog und nur an der Torspielerin scheiterte.

 

Wichtiger ist wohl, dass das Team des FFV keinen Gegentreffer hinnehmen musste, was nicht zuletzt das Verdienst der Innenverteidigung war, in der Kristin Haecker und Vanessa Lindner kaum Schüsse in Richtung Tor zuließen und natürlich von Laura Rettenmaier im FFV-Tor, die nicht nur die wenigen Bälle sicher hielt, die in ihre Reichweite kamen, sondern auch immer als Anspielstation zur Verfügung stand.

 

Wichtig ist auch, dass in einem Match mit einem unangenehmen Gegner, das Team des FFV sein Spiel schließlich durchsetzen und verdient die drei Punkte mit nach Hause nehmen konnte.