Follow us on Facebook, Twitter and YouTube! Facebook Twitter YouTube

 

NEWSTICKER:
FFV Heidenheim e.V. - U17 vs. FV Faurndau

26. April 2014

  

Torlos beim Tabellenführer

 

Es gibt Remis, die sich wie eine Niederlage anfühlen. Ein solches war das 0:0 der U17 gegen die B-Juniorinnen des FV Vorwärts Faurndau. Diese Mannschaft führt im Augenblick die Tabelle an und ein Sieg, so war klar, würde den FFV an ihnen vorbei nach vorne bringen, mindestens auf Platz zwei.

 

Bei schwülem Wetter begann das Match auf dem Kunstrasenplatz in Faurndau sofort mit einem Sturmlauf der Gastgeberinnen auf das FFV-Tor. Mit hohem physischem Einsatz versuchten sie den Abwehrriegel um die Innenverteidigerinen Vanessa Lindner und Kristin Haecker zu durchstoßen, doch dieser erwies sich als stabiles Bollwerk, das während des gesamten Spiels kaum zu durchbrechen war.

 

Das von beiden Seiten engagiert geführte Match zeigte auf seiner ganzen Länge wenig Entwicklung auch wenn sich die Gewichte immer wieder ein wenig verschoben. Die Gastgeberinnen versuchten mit robustem Einsatz zu Torchancen zu kommen, konnten aber die heidenheimer Abwehr nie überwinden.

 

Faurndau001

 

Allerdings hatten sie im Mittelfeld zu viel Platz und versuchten fortwährend aus der Distanz zum Erfolg zu kommen. Trotzdem brachten sie Laura Rettenmaier im heidenheimer Tor nur einmal ernsthaft in Bedrängnis, als sie einen dieser Fernschüsse, der sich gefährlich herab senkte nur an die Querlatte ablenken konnte, so dass er ins Feld zurück sprang.

 

Auf der anderen Seite trugen die Mädchen des FFV ihre Angriffe oft bis in den Strafraum der Gastgeberinnen. Daraus ergaben sich wiederholt Eckbälle und auch Gelegenheiten, allerdings nicht wirklich zwingende; die vielleicht beste, als sich Tamara Landgraf in der 8. Minute an der letzten Abwehrspielerin vorbei schieben konnte, mit ihrem Schuss jedoch die heraus gelaufene Torspielerin traf.

 

 Faurndau002

 

Erst gegen Ende der zweiten Hälfte schienen die faurndauer Mädchen noch mehr als die heidenheimer dem kräftezehrenden Spiel Tribut zu zollen, gerieten mehr und mehr unter Druck und schienen vor allem das 0:0 über die Zeit retten zu wollen. Das FFV-Team drückte nun auf den Torerfolg, konnte ihn aber nicht mehr erzwingen.

 

Einerseits bleibt das Gefühl zurück, dass mehr möglich gewesen wäre, aber die Mannschaft hat ein Spiel abgeliefert, das mit höchstem Einsatz geführt wurde und zu keinem Zeitpunkt einzubrechen drohte. Und das ist durchaus ein Lob wert, auch wenn ein Sieg diesmal nicht gelungen ist.