Follow us on Facebook, Twitter and YouTube! Facebook Twitter YouTube

 

NEWSTICKER:
FFV Heidenheim e.V. - U17 vs. Böblingen

25. Oktober 2014

  

Niederlage gegen Böblingen

 

 

Das Spiel gegen Böblingen am vergangenen Samstag war ein klassisches Spitzenspiel: Tabellenerster gegen den Tabellenzweiten. Die Erwartungen waren hoch und zumindest das Wetter schien, kühl und bewölkt, aber einigermaßen trocken, mit zu spielen.

 

Die Partie begann mit dem Suchen nach Ordnung auf beiden Seiten. Von einem vorsichtigen Abtasten konnte man allerdings kaum reden, denn von Anfang an wurde mit hohem Einsatz gekämpft - auch mit lautstarker Unterstützung der jeweiligen Fans.

 

Nach zehn Minuten ließ die Verletzung am Knie, die sie sich beim Aufwärmen zugezogen hatte, ein Weiterspielen von Jana Schwille nicht mehr zu, so dass in Ermangelung einer Ersatztorspielerin Katharina Zembrod die Rolle des Keepers übernehmen musste.

 

Ein erster Grund für Sorgenfalten und tatsächlich brachte ein Schuss aus 40 Metern Entfernung in der 15. Minute und ein Freistoß aus 45 Metern Entfernung die Böblingerinnen mit 2:0 in Führung. Der Ball flog jeweils im hohen Bogen direkt unter die Querlatte. Für eine gute Torspielerin durchaus haltbar, aber für eine Feldspielerin im Tor eine kaum lösbare Aufgabe.

 

In der 24. Minute schickte Ramona Schmid Janina Liber steil. Diese setze sich gegen drei Abwehrspielerinnen durch und legte den Ball an der heraus eilenden Torspielerin vorbei zum Anschlusstreffer. Ein kurzes Aufatmen ging durch die Mannschaft, doch die grundsätzlichen Probleme blieben.

 

Viele Pässe waren zu ungenau, immer wieder fehlten Anspielstationen und wiederholt wurden Spielzüge abgebrochen und noch einmal zurück gespielt. So war es sicher unglücklich, aber eben auch symptomatisch, dass in der 31. Minute das Spiel aus der Innenverteidigung mangels Anspielstation nicht eröffnet werden konnte, was eine Angreiferin nutzen, den Ball erobern und im Tor unterbringen konnte.

 

Boeblingen-00

 

Mit dem Spielstand von 1:3 ging es in die Pause. Dass aus heidenheimer Sicht in der ersten Hälfte vieles nicht so funktioniert hatte, wie es sollte, war allen im Team klar. Dass ein 1:3-Rückstand aufzuholen war ebenfalls.

 

Der zweite Durchgang sollte anders gestaltet werden, das war nach dem Wiederanpfiff nicht zu übersehen. Schneller spielten die Mädchen des FFV und weit mehr Geschlossenheit und Selbstbewusstsein strahlten sie aus.

 

In der 57. Minute eröffnete Katharina Zembrod mit einem Abschlag über die Mittellinie das Spiel. Etwas zu kurz für entgegen kommende Franziska Schüßler. Den von einer böblinger Mittelfeldspielerin abgeprallten Ball nahm sich aber Miriam Glatzel, die die sofort auf der linken Seite los sprintende Ramona Schmid sah und mit einem weiten Pass in die Tiefe bediente. Ramona hatte freie Bahn zum Tor und verkürzte aus kurzer Distanz auf 2:3.

 

Drei Minuten später zeigte Janina Liber, wie sich technisches Spiel gegen Körpereinsatz durchsetzen kann. Sie behauptete am linken Strafraumrand gegen zu dritt herbei gelaufenen Abwehrspielerinnen den Ball, verschaffte sich mit einer Körperdrehung Raum und flankte vor das böblinger Tor, wo Miriam Glatzel sich nicht lange bitten ließ und den Ball direkt zum Ausgleich ins Tor schob.

 

Nun schien es so als ob die immer wieder mit großem Einsatz vorgetragenen Angriffe die böblinger Abwehr langsam in die Knie zwingen würden, doch kein weiterer Treffer wollte gelingen. Im Gegenteil gelang den Gästen in der Schlussminute noch ein Konter, der den Siegtreffer zum 3:4 für das damit an die Tabellenspitze gerückte böblinger Team brachte.

 

Das Ergebnis schmerzt natürlich und die Leistung der ersten Halbzeit kann nicht zufrieden stellen. Was die Mannschaft jedoch nach der Pause gezeigt hat, war schon eines Lobes wert. Insbesondere, wenn man berücksichtigt, dass dies für einige Spielerinnen bereits der vierte Einsatz innerhalb von 8 Tagen war.

 

Einen Rückschlag muss die U17 hinnehmen, aber der Kampf um die Meisterschaft ist noch lange.