Follow us on Facebook, Twitter and YouTube! Facebook Twitter YouTube

 

NEWSTICKER:
FFV Heidenheim e.V. - U17 vs. Münchingen

01. November 2014

  

Rückschlag gegen Münchingen

 

 

Eine bittere 1:3-Niederlage am vergangenen Samstag in Münchingen warf die U17 des FFV auf den vierten Tabellenplatz zurück. Jetzt steht die Frage im Raum, warum die Mannschaft ihr Potential nicht einmal annähernd abrufen konnte.

 

Über das gesamte Spiel gesehen gab es immer wieder Einzelaktionen, die durchaus sehenswert waren. Das Tor, das Janina Liber bereits in der zweiten Spielminute erzielte, gehörte sicher dazu. Ein steiler Pass in die Spitze, Janina behauptete den Ball gegen eine Abwehrspielerin und schloss aus 12 Metern Entfernung ab. Zunächst eine gelungene Spieleröffnung.

 

Doch insgesamt war das heidenheimer Spiel geprägt von einer Trägheit, die sich über das Team gelegt hatte. Diese führte dazu, dass die Lücken in der Abwehrkette nicht geschlossen wurden und die Gastgeberinnen sich eins ums andere Mal durchspielen konnten.

 

Zusätzlich erleichtert wurde das der münchinger Mannschaft durch große Räume, die sich zwischen der Abwehr und dem Mittelfeld des FFV-Teams bildeten und die nicht zugelaufen wurden. In diesen konnten die münchinger Angriffe koordiniert vorbereitet werden und dann Wirkung entfalten.

 

Muenchingen-00

 

Wiederholt konnte man sehen, wie einzelne Spielerinnen versuchten das Blei abzuschütteln, das an der Mannschaft zu kleben schien und die Initiative ergriffen. Daraus ergaben sich dann oft auch Aktionen, aber die Mannschaft als Ganzes nahm kein Tempo auf. Gegnerinnen wurden zu zögerlich angegriffen, eroberte Bälle fanden keine Anspielstation und nach vorne getragene Angriffe oft niemanden, der das Tor machen wollte. Die drei Gegentreffer ergaben sich daraus als unvermeidliche Konsequenz.

 

Dass die Mädchen plötzlich das Fußballspielen verlernt haben, scheidet als Erklärung wohl aus. Dass der kleine Kader, die vielen Verletzungen und die zahlreichen Einsätze der letzten Wochen nun Tribut fordern, kommt schon eher in Frage. Doch wer die Mannschaft kennt, weiß, dass sie physisch und mental an sich arbeiten und bald auf die Erfolgsspur zurück finden wird. Das Potential ist da.