Follow us on Facebook, Twitter and YouTube! Facebook Twitter YouTube

 

NEWSTICKER:
FFV Heidenheim e.V. - U17 vs. SV Eutingen

09. September 2017

   

ENBW-Oberliga U17 Juniorinnen

 

FFV Heidenheim - SV Eutingen 2 : 1 (HZ. 1 : 0 )

 

FFV Heidenheim gewinnt Saisonauftakt in der Nachspielzeit gegen starke Mädels aus dem Nordschwarzwald

 

Auf tiefem Geläuf und bei Dauerregen an der Brenz entwickelte sich von Beginn an ein kampfbetontes und verbissen geführtes Oberligaspiel. Der heimische FFV, mit Titelambitionen in die Liga gestartet, traf auf einen gut sortierten und vom Trainerteam Kalbacher/Miller bestens eingestellten Gegner. Eutingen kam mit den schwierigen Bodenbedingungen besser zurecht, die Heimelf versuchte zu oft mit spielerischen Mitteln dagegenzuhalten. Immer wieder versuchten es die Gäste mit Schüssen aus der zweiten Reihe, Heidenheims Nr.1, Franka Böhm, zeigte allerdings eine famose Leistung. So genügte dem FFV Heidenheim ein gelungener Spielzug zur 1:0 Pausenführung. Ein schöner Steckpass von Jojo Brandtner in die Schnittstelle erreichte die spielstarke Stürmerin Sina Kummerow, die sich nicht zweimal bitten ließ und zur Führung einschob. Heidenheim hatte vorallem nach Standards seine Chancen, allerdings blieben viele Schussversuche in der vielbeinigen Gästeabwehr hängen.


In Durchgang zwei dasselbe Spiel, der Gast war aggressiv und takelte früh, setzte so die Heimelf weiter früh unter Druck, die ihrerseits kein probates Mittel fand. Eutingen verteidigte clever und stellte die gefährlichen Räume gut zu, im Mittelfeld neutralisierten sich die beiden Führungsspielerinnen Jana Rinderknecht (Eutingen) und Anna Hornetz (Heidenheim) nahezu, zudem wurde ein geordnetes Spiel auf dem tiefen Platz immer schwieriger. Mitte der zweiten Hälfte dann der verdiente Ausgleich für die tapfer kämpfenden Gäutalerinnen, die einen Stellungsfehler in Heidenheims Innenverteidigung gnadenlos ausnutzten. Franziska Reiser schob überlegt ein. Jetzt warf Heidenheim Alles nach vorne, das ganze Team fightete nun und die Schlußviertelstunde plus Nachspielzeit sollte es in sich haben. Angetrieben von ihrer Kapitänin Anna Hornetz, die nun im Mittelfeld die Meter machte, die man braucht, wenn man was drehen will, legte der FFV den Schalter um und gab Vollgas. Als fünf Minuten vor Spielende Levina Tietze über links durch war hatte der Heidenheimer Anhang schon den Torschrei auf den Lippen. Leider versagten der jungen Ulmerin in ihrem ersten Pflichtspiel etwas die Nerven und Celine Prinz im Eutinger Gehäuse konnte parieren.
Eigentlich war das Spiel jetzt aus, doch der gut leitende Schiri Hans-Dieter Eckardt ließ noch einen Angriff laufen. Die schnelle Nina Knödler wurde über rechts steil geschickt und die junge Mögglingerin machte das richtig gut. Ihr scharfer Ball wurde zu einem letzten Eckball abgefälscht. Sina Kummerow trat in der zweiten Minute der Nachspielzeit an und brachte das Leder in den Eutinger Sechzehner, in dem sich fast Unglaubliches abspielte. Vom Oberschenkel von Anna Hornetz prallte der Ball Richtung Tor und Nadine Rohr, von Marina Oberschmid noch bedrängt, traf den Ball im Klärungsversuch so unglücklich, dass er ins eigene Netz rutschte. Das Spiel wurde gar nicht mehr angepfiffen und der Jubel im Heidenheimer Lager war grenzenlos. Der Gast aus dem Schwarzwald hatte eine tolle Partie abgeliefert und hätte sicher einen Punkt verdient gehabt, der FFV Heidenheim hingegen hat gezeigt, dass er auch kämpfen kann, wenn's spielerisch mal eng wird. Insgesamt sahen die Zuschauer ein packendes Match, das hauptsächlich von der Dramaturgie der Schlußviertelstunde lebte.