Follow us on Facebook, Twitter and YouTube! Facebook Twitter YouTube

 

NEWSTICKER:
FFV Heidenheim e.V. - FFV vs. TSV Lustnau

24. September 2017

 

Frauen Verbandsliga

 

TSV Lustnau – FFV Heidenheim 2 : 2 ( HZ: 1 : 2 )

 

FFV Heidenheims Verbandsligafrauen holen verdienten Punkt bei bärenstarkem Aufsteiger aus der Tübinger Vorstadt !

 

Der Punkt war am Ende hochverdient, resümierten beide Trainer nach Spielschluss, wobei Halbzeit eins ganz klar an die Mädels aus der Brenzstadt ging. Heidenheim presste früh und spielte sehr zur Freude von Trainer Harald Fronmüller mit hoher Stellung. Das Spielgeschehen spielte sich weitest gehend in der Hälfte der Heimmannschaft ab. Der starke Aufsteiger aus Lustnau, der die beiden ersten Partien noch souverän gewinnen konnte, tat sich sehr schwer und wurde, wenn überhaupt, nur durch Konter und lange Bälle gefährlich. Der FFV war Herr im Haus und, obwohl auf fremdem Geläuf, die deutlich aktivere und agilere Mannschaft. Trotz dieser Überlegenheit nutzte Lustnau nach 22 Minuten eine Konterchance zur überraschenden Führung für die Heimelf. Der FFV war aber keineswegs geschockt, sondern reagierte prompt. Mit einem Doppelschlag noch vor der Pause drehten Laura Szatzker und Maren Michelchen die Partie wieder zu Gunsten der starken Gäste. Schade nur, dass bei einer weiteren guten Möglichkeit durch Heidenheims "Zehner" Maren Michelchen Lustnaus Torfrau glänzend parierte und so die Vorentscheidung verhindern konnte.

 

In Halbzeit zwei dann ein anderes Bild. Kurz nach Wiederanpfiff nutzte Lustnaus starke Mittelstürmerin eine Unachtsamkeit in Heidenheims Deckungsverbund und glich zum 2:2 aus. Der TSV Lustnau war jetzt voll da und drängte auf den Sieg, beim FFV schwanden nun etwas die Kräfte, die Moral allerdings stimmte und das ganze Team kämpfte für das verdiente Unentschieden. Trainer Fronmüller stellte in der Folge personell etwas um, stabilisierte mehr die Defensive und so konnte der FFV das Spiel am Ende wieder offener gestalten. Als Fazit bleibt zu sagen: Heidenheim spielte eine richtig gute erste Hälfte und zeigte als die Kräfte etwas schwanden eine tolle Moral und mannschaftliche Geschlossenheit. Trainer Fronmüller sieht sein Team zurecht auf einem guten Weg und wenn wieder einige Verletzte zurück sind und man noch 1-2 gute Trainingswochen absolvieren konnte, sollte die Kraft dann auch für 90 Minuten reichen. Jetzt kann man sich gut vorbereiten, die Leistungskurve stimmt, um dann beim nächsten Ligaheimspiel gegen den TSV Frommern voll da zu sein und wieder anzugreifen.