Follow us on Facebook, Twitter and YouTube! Facebook Twitter YouTube

 

NEWSTICKER:
FFV Heidenheim e.V. - FFV vs. TSV Frommern

08. Oktober 2017

 

Frauen Verbandsliga

 

FFV Heidenheim – TSV Frommern 1 : 2 (HZ 0 : 2)

 

Fehlentscheidung verhindert verdienten Ausgleich!

 

Es war eine mehr als unglückliche Heimniederlage gegen den Tabellenzweiten aus Frommern, denn der Gast aus dem Schwarzwald war weder besser noch hatte er sich den Sieg mehr verdient. Der FFV brachte sich durch zwei Abwehrfehler in Hälfte eins wieder einmal selbst um den Lohn der Arbeit, denn Frommern hatte genau zwei Torschüsse zu verzeichnen. Beim ersten Gegentor rutschte Tigi Bah auf dem schweren Geläuf unglücklich aus und Iris Maisterl hatte freie Bahn und netzte eiskalt ein (11.). Das 0:2 war ein Stellungsfehler hinten links nach einem langen Diagonalball, Tiffany Schiewe traf das Leder aus gut 20 Metern knallhart in den Winkel (24.), keine Chance für Angelina Merz im Heidenheimer Kasten. Wer weiß wie die Partie allerdings gelaufen wäre hätte Laura Szatzker nach feinem Pass von Vina Crnoja frei vorm Tor das 1:1 gemacht oder hätte Schiri Julian Kiefer aus Göppingen bereits nach 3 Zeigerumdrehungen die frei durchgestartete Vina Crnoja nicht unberechtigt zurückgepfiffen. So ging man unglücklich, aber nicht unverdient mit 0:2 in die Kabine, weil man auf Heidenheimer Seite zum wiederholten Male gerade in der Offensive viel zu wenig Leidenschaft ins Spiel investiert hatte. Leider.

 

Das sollte sich allerdings in Halbzeit zwei gehörig ändern. Trainer Harald Fronmüller fand offensichtlich deutliche und vor allem die richtigen Worte, denn Durchgang zwei gehörte ausnahmslos der jungen Heidenheimer Elf. Frommern, mit zunehmender Spieldauer läuferisch überfordert, kam nur noch zu einem Torabschluss, da allerdings gefährlich als man nach einem Konter an der Latte scheiterte. Heidenheim hingegen hatte das Spiel nun im Griff und drängte auf den Anschluss. Celine Wittlinger hatte ähnlich wie Iris Maisterl beim 0:1 freie Bahn, allein ihr fehlte der Punch und so war auch diese Großchance dahin. Maren Michelchen, Dominique Ziegler und erneut Celine Wittlinger hatten mehrfach tolle Möglichkeiten zu verkürzen, meist war der Abschluss aber einfach zu zögerlich oder zu überhastet, so dass es bis zur 70. Minute dauerte ehe Maren Michelchen der längst fällige Anschlusstreffer gelang. Schade für den FFV, dass man gleich im Anschluss einen klaren Handelfmeter verweigert bekam und zu allem Übel in Minute 80 der reguläre und hochverdiente Ausgleich durch eine "fatale Abseitsfehlentscheidung" aberkannt wurde. Man haderte daher auf Heidenheimer Seite zurecht mit dem Schiri, der zwar insgesamt gut geleitet hat, aber mit drei kapitalen Fehlentscheidungen, schon auch seinen Teil an der Heimniederlage beitrug.

 

Auf Heidenheimer Seite muss man sich allerdings auch fragen warum man nicht bereits in Hälfte eins mehr Biss in die Waagschale warf und warum manche Spielerin nicht konsequent ans Limit geht. Hälfte zwei macht durchaus Mut, das Team hat gefightet und geackert und hätte mindestens das Unentschieden verdient gehabt. Der FFV Heidenheim bedankt sich zudem bei seinen U17 Spielerinnen Mona Halemba und Anna Hornetz, die, obwohl gestern schon in der Oberliga gegen Tettnang voll im Einsatz, auch heute bei den Frauen über die volle Distanz gingen und läuferisch wie auch kämpferisch eine tolle Partie spielten. Man wird auch kommende Woche in Jungingen auf drei Spielerinnen aus der U17 zurückgreifen und Trainer Fronmüller ist sich sicher, dass sich das Team dann endlich auch mal belohnt. „Ruhig bleiben!“, heißt auch die Devise vom sportlichen Leiter Peter Hornetz, der „durchaus ein intaktes Team gesehen hat“, dem er zusammen mit seinem Trainer auch weiterhin uneingeschränkt zutraut, die nötigen Punkte in der Liga in den nächsten Partien zu holen .