Follow us on Facebook, Twitter and YouTube! Facebook Twitter YouTube

 

NEWSTICKER:
FFV Heidenheim e.V. - FFV vs. SV Jungingen

26. März 2017

 

Frauen Verbandsliga

 

FFV Heidenheim – SV Jungingen 1:3 (0:1)

 

Toller Fight des FFV Heidenheim gegen Tabellenführer Jungingen bleibt leider unbelohnt !

 

Ein tolles Spiel abgeliefert, den Tabellenführer aus Jungingen weitestgehend dominiert und eine super Moral gezeigt, so lautete das Fazit nach dem Spiel vor zahlreichen begeisterten Zuschauern auf dem Platz an der Brenz in Königsbronn. Leider haben sich die Mädels des FFV für ihren engagierten Auftritt nicht belohnt, so die Kehrseite der Medaille. Von Beginn an merkte man den jungen Heidenheimerinnen an, dass sie gewillt waren die Auswärtsniederlage der Vorwoche auf heimischem Geläuf wettzumachen. Hohes Pressing und Leidenschaft waren sofort zu erkennen, Angriff auf Angriff rollte auf das Gehäuse des Tabellenführers von der Donau zu, allein der so wichtige und auch verdiente Führungstreffer wollte nicht gelingen. Beste Einschußmöglichkeiten blieben entweder ungenutzt oder wurden von der bärenstarken Keeperin Jungingens super pariert, so ein Kopfball von Ramona Schmid und ein Distanzschuß der selben Spielerin. Mehrfach hatte der Heidenheimer Anhang den Torschrei auf den Lippen, aber es sollte nicht sein. Ganz anders der SV Jungingen. Mit der ersten und einzigen Chance in Durchgang eins erzielte der Gast in der 28.Spielminute aus dem Nichts das 0:1 durch Tabea Knöll.

Diese Spielerin sollte an diesem Tag auch den Ausschlag geben für Sieg und Niederlage. Kaum zu stoppen und agil wich sie immer wieder auf die Flügel aus und bestimmte so das Geschehen auf Junginger Seite. So auch in Minute 66 als Knöll wiederum eine der wenigen Unachtsamkeiten in Heidenheims Deckung gnadenlos bestrafte und zum schmeichelhaften 0:2 vollstreckte. Die FFV’lerinnen ihrerseits steckten nicht auf und blieben weiter gefährlich. In der 72.Spielminute war es dann soweit. Die quirlige Ann-Kathrin Schubert tankte sich über links durch und bediente Verena Hörger mustergültig, die nur noch einschieben musste und den mehr als verdienten Anschluß markierte. Trainer Fronmüller setzte jetzt alles auf eine Karte und ließ bedingungslos angreifen, eine Maßnahme die sich auszahlen sollte. 5 Minuten vor Spielende zeigte der souveräne Schiedsrichter Moser nach einem Foul an Franzi Schüßler auf den Punkt und gab Elfmeter. Wer weiß wie das Spielergebnis gewesen wäre hätte Verena Hörger zum 2:2 eingenetzt und nicht zu hoch gezielt. Trotzdem versuchte man weiter den eigentlich längst fälligen Ausgleich zu markieren und löste nun die Abwehr komplett auf. Schade, dass kein Tor mehr gelang und Jungingen in der Nachspielzeit per Konter noch das 1:3 erzielen konnte.

Trainer Fronmüller konnte seinem Team nur den einen Vorwurf machen, dass es eine Vielzahl bester Chancen ausließ, in Punkto Einstellung und Teamgeist gab es nichts zu bemängeln. Jungingens Trainerassistent Heiko Schäfer war am Ende des Tages froh über einen äußerst glücklichen Auswärtssieg . Leider hat sich der FFV Heidenheim für eine starke Teamleistung nicht belohnen können.

 

FFV Heidenheim : Liber, Schmid, Lindner, Schüßler, Glatzel, Hörger, Bah, Di Muro (72.May), Lederer, Schröm (46.Michelchen), Szatzker (57.Schubert), ohne Einsatz Landgraf

 


 

 
FFV Heidenheim e.V. - FV Löchgau vs. U17

25. März 2017

   

ENBW-Oberliga U17 Juniorinnen

 

FV Löchgau - FFV Heidenheim 0:0 (HZ.0:0)

 

Heidenheimer U17-Juniorinnen mit verdientem Punktgewinn im Verfolgerduell der ENBW-Oberliga!

 

In einem phasenweise hochklassigen Juniorinnenspiel waren die jungen Heidenheimerinnen das dominantere Team und entführten völlig verdient einen Punkt vom Tabellennachbarn aus Löchgau. Die U17, top eingestellt von Trainer Sedat Özgür, ließ den kampfstarken und robust spielenden Löchgauerinnen von Beginn an nur wenig Raum und setzte selbst einige gekonnte Akzente. Maren Michelchen hatte 2x die Führung auf dem Fuß, scheiterte aber aus aussichtsreicher Position knapp. Da auch Löchgau vorallem mit langen Bällen aus Kontersituationen stets gefährlich war, wechselte man mit einem verdienten Remis die Seiten. Einziger Wehrmutstropfen für den FFV war die verletzungsbedingte Auswechslung von Stammkeeperin Franka Böhm nach einer überharten und völlig unnötigen Aktion der Löchgauer Mittelstürmerin Luisa Münzing. Heidenheims zweite Keeperin Adama Bah, soviel vorweg, konnte ihren Kasten ebenfalls sauber halten und machte ein gutes Spiel. In Halbzeit zwei spielte eigentlich nur noch der FFV. Aus einer starken Defensive heraus stand man im Mittelfeld sehr kompakt und ließ nur noch eine gefährliche Situation des Gegners zu. Selbst kreierte man Chance um Chance, allein der mittlerweile hochverdiente Siegtreffer wollte nicht gelingen. Trotzdem zeigte das Team, das zudem verletzungsbedingt auf einige Stammkräfte verzichten musste, eine engagierte, tolle Teamleistung und war den starken Gegnerinnen immer einen Tick voraus. Heidenheim überzeugte im zweiten Spielabschnitt vorallem läuferisch und spielte taktisch hervorragend. Trainer Özgür wollte nach dem Spiel auch keine Spielerin besonders herausheben, er sprach von einer kämpferisch und taktisch exzellenten Teamleistung und einem hochverdienten Punktgewinn im Oberligaspitzenspiel, in dem nur der „lucky punch“gefehlt hat. Beide Mannschaften stehen verdient unter den Top fünf in Deutschlands zweithöchster Spielklasse und zeigten Mädchenfussball auf ganz hohem Niveau. Ein 0:0 also der besseren Art!

 

Der FFV Heidenheim spielte in folgender Aufstellung:

Böhm (30.Adama Bah) , Halemba, Schröm, Knödler (70.Carola), Hornetz, Brandtner, Michelchen, Weber (40.Tönsmannn), Neubrand, Oberschmid, Fuchs. Ohne Einsatz : Selitaj, Mödinger.

 


 

 
FFV Heidenheim e.V. - FV 09 Nürtingen vs. FFV

19. März 2017

 

Frauen Verbandsliga

 

FV 09 Nürtingen – FFV Heidenheim 5 : 0 (4:0)

 

Deutliche Niederlage für Heidenheims Frauenteam zum Rückrundenstart beim Aufsteiger Nürtingen

 

Ernüchterung ist eingekehrt an der Brenz, denn die Frauen des FFV Heidenheim kehrten mit einer deutlichen und so nicht erwarteten Auswärtsniederlage beim starken Aufsteiger aus Nürtingen in die Heimat zurück. Das Spiel war bereits bei Halbzeit entschieden, zu dominant spielte die Heimelf und zu zögerlich und ängstlich agierte der FFV. Das 4:0 zur Halbzeit war somit Spiegelbild der gezeigten Leistungen. Nürtingen machte von Beginn an mächtig Dampf und setzte den FFV unter Druck, bereits nach 3 Minuten folgte konsequenterweise das 1:0. Weitere Großchancen hätten zu einer schnellen Entscheidung führen können. Von Heidenheim war nichts zu sehen, weder das Zweikampfverhalten noch der Kampfgeist stimmte. So war es wenig verwunderlich und insgesamt hochverdient, dass der FV Nürtingen durch weitere Treffer in Minute 28.,34. und 37. das Ergebnis bis zur Pause auf 4:0 hochschrauben konnte.

In Halbzeit zwei dann ein etwas anderes Bild, der FFV stand jetzt höher und verteidigte insgesamt offensiver. Nürtingen schien einen Gang herunterzuschalten was den jungen Heidenheimerinnen in die Karten spielte. Lief man in Durchgang eins meist hinterher, begann man jetzt selbst zu agieren und setzte nun selbst einige gute Akzente. Leider blieb der Torerfolg trotz einiger guter Möglichkeiten verwehrt, ein Anschlußtreffer wäre jetzt mindestens verdient gewesen. Wie es im Fussball dann so oft kommt, erzielte  Nürtingen mit seiner einzigen Chance in Durchgang zwei das 5:0 in der 69.Spielminute. Ein Sieg, der aufgrund der 1.Hälfte auch völlig in Ordnung geht. Trainer Fronmüller wird nun während der Trainingswoche seine Mädels wieder aufrichten müssen, die 2.Halbzeit von Nürtingen hat aber gezeigt, dass was gehen kann. Im Heidenheimer Lager hofft man zudem auf die Rückkehr einiger verletzter Spielerinnen und darauf, dass das Team die Zeichen der Zeit jetzt erkannt hat und schnell verinnerlicht, dass nur über Einsatz, Kampf und Laufbereitschaft Punkte in der Verbandsliga vergeben werden, zumal am Wochende Tabellenführer Jungingen an der Brenz erwartet wird.

 

           

Der FFV spielte in folgender Aufstellung :

Liber, Lindner, Schüssler, Glatzel (69.Landgraf), Bah, di Muro, Schröm (36.Schubert), Szatzker (61.Neubrand), Michelchen, Schmid, Lederer .

 

Tore :     1:0 (3.min.), 2:0 (28.min.), 3:0 (34.min.), 4:0 (37.min), 5:0 (67.min.)

 


 

 
FFV Heidenheim e.V. - U17 vs. SV Böblingen

18. März 2017

   

ENBW-Oberliga U17 Juniorinnen

 

FFV Heidenheim – SV Böblingen 8:0 (HZ.1:0)

 

Auftakt gelungen! Das waren die Worte nach dem Spiel der Heidenheimer Verantwortlichen, Spielerinnen und Fan’s auf dem Königsbronner Kunstrasen. Vor der Partie wusste man nicht so recht wo man steht, zum Einen waren die Ergebnisse in der Vorbereitung ganz gut, zum Anderen aber wurde das Team doch in großen Teilen verändert. Mit Maren Michelchen, Aline Schröm und Rosalie Lederer verstärken in der Rückrunde drei erfahrene Spielerinnen der Vorrunde das Frauenteam und stehen nicht mehr im U17-Kader, wie die Neuzugänge Marina Oberschmid, Celine Wittlinger und Vina Crnoja hingegen einschlagen musste man abwarten. Trotzdem konnte Neutrainer Sedat Özgür ein tolles, spielstarkes Team aufs Feld schicken das von Anfang an zeigte, dass es  an Qualität nichts eingebüßt hat. Im Gegenteil, konnte der SV Böblingen das Spiel in Halbzeit eins noch offen gestalten und mit einem schmeichelhaften 1:0 für den FFV durch Sturmtank Johanna Brandtner in die Pause gehen, wurden die jungen Böblingerinnen in Durchgang zwei regelrecht überrollt.

Mit einem Doppelpack durch die starke Anna Hornetz war das Spiel kurz nach der Pause entschieden. Alida Fuchs und Kapitänin Tina Neubrand souverän per Foulelfmeter schraubten das Ergebnis kurzerhand auf 4 und 5:0 hoch. Weitere tolle Tore durch Mona Halemba und Nachwuchsstürmerin Amelie Weber waren das Ergebnis eines sehenswerten Offensivfeuerwerks der jungen Heidenheimer Truppe. Das Endergebnis von 8:0 hätte noch höher ausfallen können, hätte man seine Großchancen zum Ende der Partie noch besser genutzt.

Trainer Sedat Özgür war nach dem Spiel sichtlich erleichtert und zufrieden, konnte  zudem konstatieren, dass sein Team seine Vorgaben immer besser umsetzt und richtigen Torhunger auch aus der zweiten Reihe entwickelt. Böblingens Trainer Uwe Uhlemann erkannte die Heidenheimer Überlegenheit neidlos an und attestierte den FFV’lerinnen einen tollen Kombinationsfussball und einen auch in dieser Höhe verdienten Sieg.

 

FFV Heidenheim : Böhm, Halemba, Serino, Hornetz, Schmidt (75.Mödinger), Brandtner (65.Weber), Pipitone (72.Carola), Neubrand, Schirrotzki, Fuchs(58.Tönsmann), Crnoja

Tore: 1:0 Brandner (22.), 2:0/3:0 Hornetz (43.,45.), 4:0  Fuchs (48.), 5:0 Nebrand (65.FE), 6:0/8:0 Weber (68.,75.), 7:0 Halemba (72.)

 


 

 
FFV Heidenheim e.V. - Pressemitteilung

07. Dezember 2016

 

FFV Heidenheim unter neuer sportlicher Führung

 

Der FFV Heidenheim hat seit vergangenem Donnerstag eine neue sportliche Führung. Nach der Trennung von Frauen-Cheftrainer Dietmar Sehrig legte dieser dann auch das Amt des Vizepräsidenten und das des sportlichen Leiters nieder. Beim anschließenden 3:0 Erfolg am Samstag, 19.11.2016, gegen den SV Eutingen saß erstmals der U17-Coach Harald Fronmüller als Interimstrainer auf der Heidenheimer Bank. Hinter den Kulissen wurde hingegen eifrig an einer tragfähigen Lösung gearbeitet. Nach einem wahren Sitzungsmarathon und nach Prüfung aller Fakten und Möglichkeiten, konnte Präsident Georg Michelchen schließlich vergangenen Donnerstag im Schlosshotel sein neues sportliches Führungsteam den Spielerinnen der U17-Oberligamannschaft und den Verbandsligafrauen, sowie interessierten Eltern und Vereinsmitgliedern vorstellen. Georg Michelchen skizzierte kurz wie es zu der Trennung mit Dietmar Sehrig kam, bedauerte auch die Trennung von Jugendleiter Nicolaj Glatzel, der aus familiären Gründen eine Pause einlegt, um dann schnell den Blick nach Vorne zu richten. Der FFV sei gut aufgestellt, die Perspektiven stimmen. Als neuen sportlichen Leiter stellte er Peter Hornetz vor. Der 50 jährige verfüge über Erfahrungen als Trainer und sportlicher Leiter, zuletzt übte er diese Funktion beim 1.FC Normannia Gmünd aus.

Mit Harald Fronmüller wird ein bekanntes Gesicht neuer Cheftrainer der Frauen-Verbandsligamannschaft. Der erfolgreiche Aufstiegstrainer betreut derzeit noch die Oberligajuniorinnen, die aktuell unter den Top-Vier der 2.höchsten deutschen Juniorinnenliga rangieren. Da das Training der Frauen und der U17 gemeinsam abläuft wird Trainer Fronmüller beide Teams coachen, dabei unterstützt vom sportlichen Leiter Peter Hornetz. Beide stellten sich nach ihrer Vorstellung selbst vor und gaben einen Einblick in ihre künftige Arbeit und einen Ausblick in die sportliche Zukunft. Peter Hornetz sprach davon, Spielerinnen als das Kapital des Vereins zu sehen, er will kommunikativ, wertschätzend und zielorientiert agieren. Die Kaderplanung für beide Leistungsteams des FFV ist bereits in vollem Gange, Testspiele gegen namhafte Bundesligisten sind terminiert. Der neue sportliche Leiter will seine Kontakte und sein Netzwerk nutzen, um Fussball auf Top-Niveau an der Brenz zu etablieren. Cheftrainer Harald Fronmüller sieht ebenfalls enormes Potenzial im Verein. Er will die Mädels des jungen Frauenteams, die er bereits in der U17 coachte, fussballerisch weiter voran bringen, einen emotionalen und intensiven Powerfussball zeigen und nach einer intensiven Vorbereitung in der Rückrunde nochmals richtig durchstarten. Trainer und sportlicher Leiter vereint ein Ziel und ein Plan, nämlich junge Talente in der FFV-Oberligakaderschmiede auszubilden, um bei den Frauen jedes Jahr mit einer hungrigen, emotionalen und authentischen Mannschaft am Start zu sein. Die Weichen sind gestellt, die Hausaufgaben gemacht. Das Vertrauen in die Teams ist riesengroß, sportlich wie auch menschlich passt man zusammen und Präsident Michelchen mit seinen Präsidiumskollegen ist wie der neue Sportchef Hornetz und Trainer Fronmüller von einer langfristigen Zusammenarbeit überzeugt.

 


 

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 Weiter > Ende >>